< project overview

Heimat. Eine Grenzerfahrung

Ausgangslage

So schwammig der Begriff Heimat sein mag, so vollgesogen ist er mit Erlebtem und Vertrautem, mit Familie und Freunden, mit Sitten, mit Geschmack und Gerüchen, mit Sprache und Klängen, mit Wetter und Landschaften. Selten war eine Auseinandersetzung mit «Heimat» wichtiger als heute. Wo beginnt meine Heimat, wo endet sie? Wo beginnt die meines Nachbarn? Gibt es «unsere Heimat» überhaupt? Oder gibt es nur meine?

Die neue Ausstellung des Stapferhaus Lenzburg «Heimat. Eine Grenzerfahrung» öffnete am 11.3. seine Türen. Auf dem interaktiven Rundgang erfahren die Besucher «Heimat» im Spannungsfeld zwischen Sehnsucht und Angst, Tradition und Wandel. Dafür präsentiert sich das Zeughaus in Lenzburg ganz im Stile einer Chilbi – samt Riesenrad.

Umsetzung

Unübersehbar findet sich das Riesenrad auch auf den diversen Kommunikationsmitteln wieder – vor einem allegorischen Kosmos, mit dem wir die unendliche Weite des Begriffs Heimat aufgreifen.

Wie schon bei «Entscheiden» und «Geld» ist Studio Roth&Maerchy die federführende Kommunikations- und Designagentur und entwickelte Gesamtauftritt, Kommunikationsmittel, Ausstellungsgrafik wie auch ein 228 Seiten starkes Buch zur Ausstellung, das im NZZ Libro Verlag erscheint. Mit Beiträgen u.a. von Gülsha Adilji, Valentin Groebner, Michael Hermann, Hartmut Rosa und Christoph Türcke. Die Fotostrecke entstand in Zusammenarbeit mit Roland Tännler.

Unsere Leistung

  • Mitarbeit Konzeption
  • Entwicklung Erscheinungsbild
  • Gestaltung Kommunikationsmittel
  • Ausstellungsgrafik
  • Buchgestaltung
  • Signaletik
  • Infografik
  • Projektleitung

Gesamtkonzeption Ausstellung

Stapferhaus Lenzburg

Ausstellungsszenografie

Rappaport Szenographie & Architektur GmbH